Virtual Experience Lab

Im virtualXlab geht es um Virtualisierung und kreative Intelligenz. Es geht unter anderem um die Förderung gemeinsamen Arbeitens und der Schaffung virtueller Räume. Um neue Möglichkeiten, Verfahren und Produkte erfahrbar zu machen, bevor sie real umgesetzt werden. Dafür werden modernste Techniken zur Virtualisierung und erweiterten Realität eingesetzt und mit Methoden der kreativen Intelligenz kombiniert, um gemeinsame Entwurfsprobleme zu lösen.

Das Virtual Experience Lab ist ein experimenteller Ort des Forschens, in dem Innovationen gefordert und gefördert wer­den. Eine Umgebung, in der Zukunftstechnologie aus dem Bereich Extended Reality (AR/MR/VR/360°Video/…) mit Inhalten und herausragender Gestaltung verknüpft werden.

Fakten

Lage

Raumnummer: E2.028 (Campus KL, Kammgarn)

Öffnungszeiten

Jeden Mittwoch von 9 Uhr – 13 Uhr, ansonsten nach Bedarf mit Terminabstimmung

Größe des Virtual Experience Labs

Ca. 9 m x 25 m, inklusive Greenscreen, VR-Space, Besprechungsraum, Regieraum, Lager und Serverraum

Ausstattung

 

 

virtualXlab: in der Lehre

Bachelorarbeiten
Automobil Visualisierung in VR (by Niklas Blume, SS19 )
© Niklas Blume
Character & Environment für Echtzeitanwendung (by Marcel Adam, SS19)
© Marcel Adam
Das digitale Huhn (by Manuel Kinan Peris, SS19)


© Manuel Kinan Peris

Die Karikatur in VR (by Julia Just, WS18/19)
© Julia Just
Gestenerkennung in VR / Warlock VR (by Carl Lennart Brötz, WS18/19)
© Carl Lennart Brötz
Diwata’s Well – AR Märchen (by Ani-Sophia Est, SS18)

Diwata's Well
© Ani-Sophia Est

virtualXlab: in der Forschung

Golem – Theater der Zukunft

Ein immersives Tanzprojekt, dass echte Tanzperformance radikal mit der virtuellen Welt verbindet.

Studierende des 6. Semesters im Studiengang Virtual Design haben unter Leitung von Prof. Matthias Pfaff und Prof. Christian Schmachtenberg die Schnittstelle zur Virtuellen Realität geschaffen, die den impulsiven und emotionalen Bewegungen der Tanzgruppe um die stipendiumsgeförderte Tänzerin und Choreografin Carly Lave aus den USA eine Live-Entsprechung im virtuellen Raum verschaffen.

Ausgezeichnet mit COMM-Award Silver.
Kooperationspartner: Gamelab Berlin, Carly Lave (Stanford University), Humboldt Universität Berlin

Open MINT Labs – Dammbruch

In Kooperation zwischen Bauingenieuren und Virtual Design Studenten wird die Simulation eines aufwendigen Dammbruchs mithilfe der Hololens 2 virtuell aufbereitet. In der Augmented Reality App werden, im Sinne einer digitalisierten Hochschule, die Vorteile aus analogen Versuchen mit den interaktiven Möglichkeiten der virtuellen Welt kombiniert.

Kooperationspartner: Prof. Jürgen Lang, Open Mind Labs, Manuel Stach

 

Fahrsimulator RODOS

Der Fahrsimulator RODOS ist ein Robotik gestützter Fahrsimulator.  Durch eine präzise Simulation von G-Kräften und moderner Computertechnik bietet der Simulator einen hohen Grad an Immersion.
Kooperationspartner: Fraunhofer ITWM

AR/VR in der Schule

Apl. Prof. Dr. Hornung, Leitung Fachdidaktik Chemie, Fachbereich Chemie, TU Kaiserslautern
Dr. rer. nat. Christoph Thyssen, Leiter der AG Fachdidaktik, Fachbereich Biologie, TU Kaiserslautern
Kooperationspartner: Universität Kaiserslautern

AR/VR im Physikunterricht

Prof. Dr. Artur Widera, Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Physik
Kooperationspartner: Universität Kaiserslautern

VR in der Laborausbildung

Kooperationspartner: Prof. Starke, Prof. Schuste

 

 

virtualXlab: Wirtschaft & Kultur

Project:on

Ein interactiver Projection Mapping Show-Opener, welcher beim ADC mit Gold ausgezeichnet wurde.

Gewinner Art Directors Club Gold
Kooperationspartner: Startup Westpfalz

Virtual Museum: Kaihua Tempel – lange Nacht der Kulturen

In chinesisch-deutscher Kooperation wurde der chinesische Tempel gescannt und virtuell nachgebildet. Zusammen mit ZREALITY präsentierte die HS KL das Projekt erstmals auf der langen Nacht der Kulturen und ermöglichte es hunderten Besuchern den unter Denkmalschutz stehenden Kaihua Tempel virtuell zu besichtigen.
Kooperationspartner ZREALITY GmbH

Virtual Museum: Werkschau VR

Auf Grund der Corona-Kriese, findet 2020 der Tag des offenen Campus virtuell statt. So können Besucher erstmals die studentischen Ausstellungsstücke von zu Hause über den Browser oder mit der VR Brille  erleben.

Kooperationspartner: HS KL – Bauen & Gestalten

 

 

VirtualXlab: vor Ort & unterwegs

Einweihungsfeier
virtualXlab auf der Gamescom in Köln

Virtual Design war 2019 erstmals zusammen mit der offenen Digitalisierungsallianz Pfalz mit einem Stand auf der Gamescom in Köln vertreten und gab Einblicke in Game-, AR- und VR-Projekte der Hochschule.

Rheinland-Pfalz-Tag

Auf dem Rheinland-Pfalz-Tag präsentiert sich das virtualXlab jährlich und verschafft Interessierten einen Einblick über das Lab.

Tag des Offenen Campus

Jährlich steht das virtualXlab zur Besichtigung am Tag des Offenen Campus bereit.

 

 

VirtualXlab: in Bildern

virtualXlab: im Detail

Motion Capturing

Unter Motion Capture (dt. Bewegungserfassung oder „das Einfangen einer Bewegung“) wird ein Trackingverahren verstanden, welches die Bewegungen von Akteuren erfassen und aufzeichnen kann. Diese Daten können dann zur Weiterverarbeitung an Computern ausgewertet, bearbeitet und für die verschiedensten Anwendungsgebiete eingesetzt werden. Z.B: Animation von Charakteren in Film oder Videospielen, Special Effects, Training oder Simulationen, uvm.

Das Lab verfügt hierfür über ein System vom Typ Optitrack mit 18 Kameras zur kompletten Bewegungserfassung von bis zu 2 Personen.

Green Screen

Mit einem Green Screen lassen sich Aufnahmen von Menschen und Objekten vom Hintergrund freistellen und können für die virtuelle Produktion weiterverarbeitet werden.
Für den professionellen Einsatz im Bereich Film und Fernsehen und zur Produktion virtueller Studioaufnahmen, verfügt das Lab über eine große Green Screen-Box mit diffuser Ausleuchtung. Sie besteht aus insgesamt 2 Wänden und einer weitläufigen Bodenfläche.

Vollsphärische Video- & Kameratechnik

Stereoskopische 360° Fotos bis 8k
Stereoskopische 180° Fotos bis 6k
Stereoskopische 360° Videos bis 8k
Stereoskopische 180° Videos bis 4k

Virtual Reality

Mit einer Virtual Reality Brille (Kurz: VR Brille oder HMD, eng. Head Mounted Display) kann der Benutzer in virtuelle Welten eintauchen. Dazu wird ein interaktives Bild mittels zwei Displays, welche sich direkt vor den Augen des Benutzers befinden, übertragen. Dabei werden die Bewegungen des Benutzer aus der realen Welt auf das angezeigte Bild der virtuellen Welt exakt übertragen. So wird dem Benutzer vorgetäuscht, dass er sich wirklich in dieser virtuellen Welt befindet.

Das Lab verfügt über eine breite Auswahl an Brillen, welche stets durch neue Modelle erweitert wird. Für viele Brillen kann eine Ausleihe, zur Bearbeitung studentischer Projekte, beantragt werden.

Augmented Reality/Mixed Reality

Mithilfe von Augmented Reality Technologie können virtuelle Objekte über ein Bild (z.B. das Kamerabild eines Handy) gelegt werden. Durch die Kombination von Trackingverfahren, können diese auch virtuell an eine Position im Raum gepinnt werden.

Ähnlich verhält es sich mit der Mixed Reality Technologie, jedoch können hier Objekte nicht nur auf die Bilder der echten Welt gelegt werden, sondern können auch im Bild von echten Objekten verdeckt werden.

 

virtualXlab: das Team

Prof Matthias Pfaff – Leitung virtualXlab
Till Rheinländer – Assistent Innovative Hochschule
Marcel Adam – Assistent Innovative Hochschule
Martin Eisel-Ende – Hiwi Innovative Hochschule
Samira Proegler – Hiwi Innovative Hochschule

Alina Wingert – Kooperatives Lernen in Mixed Reality
Manuel Peris – Kooperatives Lernen in Mixed Reality
Niklas Blume – Kooperatives Lernen in Mixed Reality
Laura Marie Reinwarth – VR in der Laborausbildung
Milan Engel – VR in der Laborausbildung
Tim Völker – VR in der Laborausbildung