virtualdesign.rocks @ADC2021

Beim diesjährigen Festival des Art Directors Club Deutschland wurden wieder einige Arbeiten aus dem Studiengang Virtual Design sowie Innenarchitektur made in KL ausgezeichnet.

 

Museum of Perception

Aufgabe war die Konzeption und Entwurf eines immersiven Ausstellungsraum in Virtual Reality.
Das Museum of Perception ist eine virtuelle Welt, die sich ganz mit unseren Sinnen beschäftigt.
Durch gezielte Täuschung, Verstärkung oder auch Veränderung, werden sie so auf ganz neue Weise wahrnehmen.
Die Immersion wird durch reale haptische Objekte und Gerüche noch intensiviert.

Teilnehmer: Team Lisa Lauer, Manuel Peris, Niklas Blume und Philipp Ledulé
Weitere Beteiligte: Dimitri Saenko, Oliver Stock, Alina Wingert

Memochromatic

Die Aufgabe bestand darin den Prototypen eines Spiels zu entwickeln.
Ein Spieleprototyp sollte entwickelt werden, wobei Themenbereiche, sowie Grafiken und Arten des Spieles zur Wahl standen.
Die Entscheidung fiel in unserem Falle auf die Thematik „Das Anfang ist das Ende.
Außerdem entschieden wir uns in Grafik und Art für ein zweidimensionales Point & Click Adventure.
Die Idee war es eine melancholische Geschichte zu erzählen, die eines Mannes der erwacht, jedoch völlig ohne Erinnerungen.
Anhand von Rätseln und deren Lösungen entdeckt der Spieler immer mehr Erinnerungsstücke und kann sie so schlussendlich zusammenfügen.

Teilnehmer: Team Viktoria Krieger, Samuel Scheuermann und Jasmin Weiß

Betreuer: Andreas Aust, Oliver Stock

Helping Hands

Im Sinne der momentanen Situation wollten wir den Menschen ermöglichen Gesellschaft zu erleben.
Helping Hands ist außerdem das erste Spiel, dass die Hand-Tracking Version der Oculus Quest nutzt.
Somit wird jegliche Fingerbewegung bestens übertragen, was ein immersivere und einzigartige Erfahrung schafft.
Ziel ist es mit anderen Spielen als Gemeinschaft Rätsel zu lösen.
Durch die neue Funktion der Oculus, beruht man hier meist auf Handzeichen.
Hier steht die Hand jedoch nicht nur als technisches Feature im Hintergrund, sondern steht sinnbildich für den Akt des Helfens.

Teilnehmer: Team Lisa Lauer, Manuel Peris, Dimitri Saenko und Marcel Adam
Weitere Beteiligte: Niklas Blume, Alina Wingert

Betreuer: Prof. Matthias Pfaff

PS Herald – Virtueller Tauchgang

Aufgabe war es, basierend auf 3D-Scans des Originial Wracks im Hafen Sydneys, einen virtuellen Tauchgang zum Wrack zu entwickeln.
Dies geschah in Kooperation mit dem National Maritime Museum of Australia.
Die Experience zeigt einen Tauchgang in die Vergangenheit, bei der die Geschichte wieder erlebbar gemacht wird.
Was eigentlich nur über Tauchgänge sichtbar wird, kann man hier ganz einfach erleben.
Durch Scans, die wir mit Hilfe von Unterwasseraufnahmen generiert haben und anhand gerade einmak zwei Bildern des intakten Schiffs,
rekonstruierten wir die PS Herald.

Teilnehmer: Team Lisa Lauer, Manuel Peris, Niklas Blume und Alina Wingert
Weitere Beteiligte: Philipp Ledulé, Dimitri Saenko, Oliver Stock, Dr. James Hunter, Curator RAN Maritime Archaeology; Emily Jateff, Curator, Ocean Science & Technology; Silentworld Foundation: Kieran Hosty, Irini Malliaros

Betreuer: Prof. Holger Deuter